90 Millionen Nutzer durch einen Hackerangriff abgemeldet

01 Oct, 2018

Facebook Nutzer in Gefahr

Im September verschafften sich Hacker Zugang zu 30 Millionen Benutzerkonten beim sozialen Netzwerk Facebook und sollen somit detaillierte Informationen von 14 Millionen Menschen erbeutet haben. Zu den gestohlenen Daten sollen Namen, E-Mail Adressen, Geburtsorte und sogar der eigene Arbeitsplatz dazugehören. Laut Facebook sollen vom Angriff keine Informationen über bestimmte Bezahlmöglichkeiten betroffen sein. Für den Angriff war die fehlerhafte Funktion View As, die dem Nutzer ermöglicht, den eigenen Account aus der Perspektive von anderen Nutzern zu betrachten, verantwortlich. Das Feature sollte eigentlich zur Optimierung der Privatsphäre dienen, vorerst soll die Funktion aber nicht mehr verfügbar sein. Auch der Uploader generierte nicht die richtigen Security-Token, einer Komponente für die Authentifizierung von Benutzern. Hinweise, dass die Hacker versucht haben, mithilfe der digitalen Schlüssel, sich in andere Apps einzuloggen, gäbe es nicht. Bei einer Telefonkonferenz sagte der Gründer Facebooks Marc Zuckerberg, dass es keine Indizien dafür gäbe, wer hinter dem Angriff steckt. Vermutlich würde man es auch nicht erfahren, trug der Produktchef des Unternehmens bei. Das FBI (US-Bundespolizei) sei bereits alarmiert worden. Mittlerweile fordern auch ausländische Behörden um mehr Aufklärung, wie beispielsweise die irische Datenschutzbehörde. Die Attacke auf den Social Media Konzern fand zu einem ungünstigen Zeitpunkt statt, da Facebook bereits Anfang des Jahres im Mittelpunkt vieler Kritiker, aufgrund der umstrittenen Datenanalysefirma Cambridge Analytica, stand. Auch die britische Datenanalysefirma hatte Zugriff auf Millionen von Nutzerdaten. Der Social Media Gigant Facebook hat die Betroffenen der Attacke bereits benachrichtigt. So wird in der hauseigenen App eine Mitteilung angezeigt und informiert über den Angriff auf den Account. Um die Nutzerdaten, während Ermittlungen des Social Media Giganten, zu schützen wurden 90 Millionen Nutzer von ihren Accounts abgemeldet. Für nähere Informationen gibt es die Alternative über die Hilfeseite Facebooks mehr zum Angriff zu erhalten.